Völlig überraschend erhielt der Bürgermeister unserer Gemeinde ein Schreiben vom Landesamt für Denkmalpflege.
Der Margarethenhoff steht ab 20.September dieses Jahres unter Denkmalschutz.
Was bedeutet das? Nun, zunächst einmal heißt es, dass das Erscheinungsbild des Gebäudes nicht verändert werden darf.
Das betrifft das Gemäuer, die Fenster, das Dach und die dem Gebäude zugehörigen Teile, die prägend sind.
Wird eine Reparatur notwendig, so darf auch diese nur gemäß den Richtlinien des Amtes ausgeführt werden.
Das trifft für den Margaretenhoff sowohl für das Äußere als auch für das Innere des Gebäudes zu.

Als eines der ältesten Gebäude Kisdorfs hat die Gemeinde und sicher auch wir alle ein Interesse daran, dieses schöne und historische Gebäude so zu erhalten, wie es ist.
Jetzt, da es unter Denkmalschutz steht, besteht auch die Möglichkeit Fördergelder und Zuschüsse zu bekommen, wenn z.B. eine größere Reparatur ansteht.
Denkmalschutz verfolgt das Ziel, Denkmale dauerhaft zu erhalten.

Jeder, der schon einmal eine Feier, eine Versammlung, eine Veranstaltung miterlebt oder gut im integrierten Restaurant Pellegrini essen war, der wird sicher dieses außergewöhnliche Ambiente zu schätzen wissen.

Es ist ein lebendiges Bild der Baukunst und Lebensweise vergangener Zeiten.
Karl von Habsburg: „Kulturgüter sind ein Teil der Identität der Menschen, die an einem bestimmten Ort leben.
Zerstört man ihre Kultur, so zerstört man damit auch ihre Identität.
Viele Menschen werden entwurzelt, haben oft keine Perspektiven mehr und flüchten in der Folge aus ihrer Heimat.“

Margaretenhoff4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.