BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Kisdorf

Posted on 3. Dezember 2021

Advent 2021

Posted on 2. Dezember 2021

Der Bürgermeister im Advent

Das Jahr 2021 ist fast vorüber und auch in diesem Jahr müssen wir in der Adventszeit leider auf vieles verzichten. Erneut sind wir ausgebremst und müssen Dinge neu denken, umorganisieren oder ausfallen lassen.

Aktion Briefe

So musste das Weihnachtsbaumschmücken mit Groß und Klein in der Gemeinde kurzfristig abgesagt werden. Der Weihnachtsbaum am Bismarckplatz wurde aber selbstverständlich von den Bauhof-Mitarbeitern aufgestellt und mit den von Senioren liebevoll verpackten Päckchen steht er mitten im Dorf und erleuchtet allabendlich unsere Dorfmitte. Hierfür sage ich allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön.

Es war von mir vorgesehen, den Bewohnern der beiden Seniorenheime einen Besuch in der Adventszeit abzustatten, aber auch daraus ist in diesem Jahr leider nichts geworden. Am vergangenen Freitag konnte ich der Verwaltungsleiterin, Isabel Mohr, im Pflegezentrum Kisdorf und Christin Tisch, die als Krankenschwester im Haus Abendsonne tätig ist, wunderschöne Adventskränze und einen an die Bewohner*innen gerichteten Brief überreichen.  Ich war sehr glücklich darüber, erneut zu hören, dass die Bewohner beider Einrichtungen und auch das Personal bestens geschützt sind und hervorragende Konzepte umgesetzt wurden und werden, die Besuche für die Bewohner zulassen. Hier zeigt sich Professionalität und Verantwortung gegenüber den anvertrauten Personen und hierfür sage ich bei dieser Gelegenheit den Leitungen beider Pflegeeinrichtungen Danke.

Vor einigen Jahren ist entschieden worden, Geburtstagskinder, die 80 Jahre und älter sind, zu einem gemeinschaftlichen Kaffeetrinken einzuladen. Auch dies musste zum zweiten Mal aufgrund der Pandemie entfallen. So hatte ich die Idee, diesen Geburtstagskindern, die 80, 85, 90, 95 oder 100 Jahre alt geworden sind, einen Adventsgruß zu übermitteln. Auch die Ehepaare, die in diesem Jahr 50 Jahre und mehr verheiratet sind, sollten in diese Aktion mit einbezogen werden.  Meine Stellvertreter*in, Hanne Huffmeyer sowie Dirk Schmuck-Barkmann, Mitglieder des Ausschusses Jugend, Kultur und Soziales und ich selbst machen uns nun in diesen Tagen mit über 100 Geschenktüten auf den Weg, um diese Bürger*innen zu besuchen und mit einem kleinen Präsent – Christstollen unserer ansässigen Landbäckerei und einem Weihnachtstee – sowie  einem persönlichen Brief zu überraschen.

Ich wünsche allen Kisdorfern und Kisdorferinnen eine friedvolle Adventszeit, passen Sie bitte auf sich auf und bleiben Sie gesund.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ihr
Bürgermeister

Wolfgang Stolze

Liebe Kisdorferinnen und Kisdorfer,
mit großem Bedauern muss ich heute das Tannenbaumschmücken, das am Sonnabend, 27.11.2021, stattfinden sollte, absagen.
Aufgrund der hohen Infektionslage und der damit verbundenen Auflagen ist es nicht zu verantworten, diese Veranstaltung durchzuführen.
Ich kann die Enttäuschung aller großen und kleinen Mitbürger sehr gut nachvollziehen.

Der Tannenbaum wird selbstverständlich von den Mitarbeitern des Bauhofs aufgestellt und mit Lichtern und Paketen geschmückt.
Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für diese Entscheidung und wünsche Ihnen trotz allem eine friedvolle Adventszeit.

Bleiben Sie bitte gesund.
Ihr Bürgermeister
Wolfgang Stolze

Volkstrauertag

Posted on 19. November 2021

Gedenken zum Volkstrauertag am 15.11.2021

Einst zum Gedenken der Kriegsgefallenen als bundesweiter Feiertag eingeführt, hat der Volkstrauertag heute eine weit größere Bedeutung. Den Gefallenen, aber auch allen anderen Opfern der beiden Weltkriege wird still gedacht.

Nach dem gemeinsamen Gottesdienst in der Kisdorfer Kirche sprachen Bürgermeister Wolfgang Stolze und Pastorin Christiane Elger vor dem Ehrenmal Am Sandberg. Sie erinnerten an die Opfer vergangener und auch heutiger Diktatoren und deren Regimen, an die Opfer von Verfolgung und Gewalt in vielfältiger Form.

Die Erinnerung an das Leid und das Unrecht aufrechtzuerhalten hat auch den Grund, die Menschen in der Gegenwart und in der Zukunft dafür zu sensibilisieren, dass so etwas nie wieder geschieht. Aber wie die Realität in der Welt zeigt, ist dies keineswegs selbstverständlich.

Wie in jedem Jahr gaben die Kisdorfer Musikkapelle und eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr Kisdorf diesem Gedenktag einen würdigen Rahmen.

Unterwegs mit dem Bürgermeister

Posted on 15. November 2021

Unterwegs mit dem Bürgermeister

…im Forst Endern am 10.11.2021

Mit Revierförster Sebastian Bohne, und dessen Praktikant, Eric Singer, der z.Z. Forstwissenschaft und Waldökologie in Göttingen studiert, ging es an diesem Novembertag durch den Endern, der mit ca. 200 ha zu einem gern besuchten Gebiet zu jeder Jahreszeit zählt.

Bürgermeister Stolze hatte schon lange den Wunsch, sich über den Landesforst Endern eingehender zu informieren und nutzte diesen Novembertag zu einem Rundgang durch das schöne Naturschutzgebiet.

Förster Bohne erläuterte die drei Aufgaben, die dieses Waldgebiet erfüllt:

Als erstes handelt es sich um ein Naturschutzgebiet-Fauna Flora-Habitat, das einen Erholungsfaktor für die Menschen darstellt. Das Gebiet verfügt über Wege, die Erholungssuchenden vorbehalten ist, die aber auch mit dem Rad genutzt werden können. Ausgewiesene Reitwege sind speziell gekennzeichnet, und auch Hunde dürfen angeleint auf den Waldwegen mitgeführt werden. Und so lohnt sich der Rundweg durch den Endern für einen Spaziergang, ohne die Natur zu stören oder zu zerstören.

Der Forst Endern ist ein Wald mit europäischen Baumarten – Buchen, Eichen etc., aber auch Nadelhölzern – und es war erfreulich zu hören, dass sich dieser Wald in einem sehr guten Zustand befindet, in dem auch der Borkenkäfer kaum Einzug gehalten hat.

Darüber hinaus wird ein Teil dieses Waldes – der Fichtenwald – bewirtschaftet, benötigt wird dieses Holz u.a. für den Bau von Häusern. Dieses Gebiet des Waldes und natürlich der Friedwald ist begehbar im Gegensatz zum Naturwald, dieser darf nur auf den Hauptwegen begangen werden. Dieser liegt überwiegend links und rechts der Bredenbek-Brücke. Interessant war in diesem Zusammenhang, zu hören, dass eine große Fläche im Endern nach 1945 durch die sogenannten Reparationshiebe der Allierten abgeholzt und danach wieder aufgeforstet wurde. Viele alte Kisdorfer können von dieser Zeit erzählen, hatten die Eltern damals selbst kaum Holz, um ihre Häuser zu beheizen.

Und am Rande: Der Leistung der Kulturfrauen – das waren die Frauen, die die Wald-Bepflanzung im Anschluss vornahmen – wurde mit der Abbildung auf der 50-Pfennig-Münze ein Denkmal gesetzt.

Nicht zuletzt befindet sich seit 2012 der Friedwald mit 35 ha im Endern. Hier können Menschen an den Wurzeln eines Baumes ihre letzte Ruhestätte finden, jährlich finden dort etwa 200 Beisetzungen statt.

Zum Ende des Gesprächs gaben Förster Bohne und Praktikant Eric Singer einen positiven Blick auf den Endern, der sich – bedingt durch den Sommer 2021 – gut darstellt. Der Fachmann bittet alle Besucher, achtsam durch den Wald zu gehen, denn der Besuch erfolgt auf eigene Gefahr und die Verantwortung liegt bei jedem selbst. So ist auch beim Besuch mit Kindern ganz besonders hierauf zu achten (Rutschgefahr, herunterfallende Äste etc.).

In diesem Sinne wünsche auch ich allen Besuchern eine gute Zeit in diesem wunderschönen Naherholungsgebiet Kisdorfs, das mit Pflanzen, Tieren, kleinen Quellen und Rinnsalen zu jeder Jahreszeit eine echte Bereicherung ist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ihr Bürgermeister

Wolfgang Stolze

Weihnachtsbaumschmücken in Kisdorf

Posted on 14. November 2021

Einladung zum Weihnachtsbaumschmücken in Kisdorf
am Sonnabend, 27.11.2021 ab 16 Uhr, Bismarckplatz, Kisdorf

Bild von Pawel Grzegorz auf Pixabay

Auch in diesem Jahr soll ein schön geschmückter Weihnachtsbaum den Mittelpunkt Kisdorfs verschönern und in weihnachtlichem Glanz erstrahlen.

Gemeinsam mit Ihren Kindern können Sie die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr beim Schmücken des Baumes tatkräftig unterstützen. Kinder unserer Kisdorfer Schule und Senioren aus den Seniorenheimen haben mit viel Eifer bunte Pakete gepackt. Zusätzlich freue ich mich über Ihren individuellen, wetterfest verpackten Baumschmuck.

Glühwein, Kakao, Apfelschorle und eine Grillwurst werden durch Mitglieder der Feuerwehr und Mitglieder der Gemeindevertretung angeboten. Bitte bringen Sie zur Vermeidung von Abfall eigene Trinkgefäße mit.

Das Team der Raiffeisenbank wird auch in diesem Jahr wieder leckere Waffeln backen und die Musikkapelle Kisdorf umrahmt diese Einstimmung auf die Adventszeit mit weihnachtlicher Musik.

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme.

Ihr
Wolfgang Stolze
Bürgermeister

Weihnachstmarkt SSC Phoenix

Posted on 4. November 2021

Termine in Kisdorf

Posted on 28. Oktober 2021

Termine 

Freitag, 29.10.2021 um 19 Uhr
Feuerwehrgerätehaus
Der von der Freiwilligen Feuerwehr Kisdorf organisierte Laternenumzug startet um 19 Uhr
Mittwoch, 03.11.2021 um 20 Uhr
Margarethenhoff
Einwohnerversammlung zum 2. Sachstandsbericht des Ortsentwicklungskonzeptes durch Ing.-Büro GSP. Die Ergebnisse aus den Themenfeldern werden an diesem Abend präsentiert. Weitere Ideen und Anregungen sind herzlich willkommen.
Donnerstag, 04.11.2021 um 19.30 Uhr Amtsausschuss
Montag, 08.11.2021 um 20 Uhr
Margarethenhof
Sitzung der Gemeindevertretung Kisdorf
Sonntag, 14.11.2021 10 Uhr
Volkstrauertag
10 Uhr Gottesdienst zum Volkstrauertag in der Friedenskirche Kisdorf
11 Uhr Gedenken der Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen.
Am Ehrenmal am Sandberg

Aufgrund der steigenden Inzidenzzahlen im Kreis Segeberg muss mit Einschränkungen in Innenräumen gerechnet werden (Abstandsregeln, Maskenpflicht, Personenbeschränkungen etc.).
Wir bitten um Verständnis.

Bürgermeister
Wolfgang Stolze

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am 13.10.2021 gegen 20.15 Uhr wurde ein Großfeuer in Kisdorf im Rugenvier gemeldet. Die Feuerwehr Kisdorf rückte umgehend aus. Als diese am Ort des Geschehens eintraf, stand der Stall bereits voll in Flammen. Hier brach vermutlich das Feuer aus.

Die Wehren in Kaltenkirchen und Henstedt-Ulzburg waren ebenfalls alarmiert und nahmen mit Gelenkmasten und Drehleitern am Einsatz teil. Unterstützung erfolgte auch durch die Feuerwehren der Nachbargemeinden u.a. Winsen, Wakendorf, Götzberg. Insgesamt waren ca. 120 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz.

Polizei und weitere Rettungskräfte waren ebenfalls schnell am Einsatzort.

Der Bürgermeister war als offizieller Vertreter der Gemeinde selbst vor Ort und stellte zunächst die Frage, wo die Familie unterkommen könne. Dies war schnell geklärt, so dass er dann die Versorgung der Mannschaften mit Getränken und Lebensmitteln organsierte. Dazu wurden die nahegelegenen Supermärkte angefahren, die noch geöffnet hatten. Man ging von Beginn an davon aus, dass der Einsatz mehrere Stunden andauern würde und die Frauen und Männer mussten versorgt sein.

Wichtig war zunächst, ob Menschen oder Tiere in Gefahr waren. Die Familie konnte rechtzeitig das Haus verlassen, Tiere waren zum Zeitpunkt des Feuerausbruchs nicht in den Ställen.

Schwierig gestaltete sich anfangs die Löschwasserversorgung aufgrund der Entfernung zu den nächsten Wasserstellen. So wurde dann Wasser aus Hydranten beim Edeka-Markt, aus dem Rückhaltebecken Henstedter-Straße und dem Edi-Gebiet gepumpt.

Die Kameradinnen und Kameraden waren bis tief in die Nacht im Einsatz, da immer wieder Brandnester auftauchten. In den Morgenstunden wurde ein Bagger geordert, der die Brandnester aushob, um diese zu löschen.

Der Einsatz wurde am Morgen des Donnerstags, 14.10.21, beendet. Wohnhaus und Stallungen sind schwer beschädigt.

Die Familie Jakobs konnte noch in der Nacht untergebracht werden.
Allen Beteiligten auf diesem Wege vielen Dank für ihren Einsatz und der Familie Jakobs Kraft und alles Gute für die nächste Zeit.

Ein Termin, der dem Bürgermeister besonders wichtig war und viel Freude gemacht hat.

Der Wehrführer, Lars Lohse, hatte für diesen Abend eine Übung ausgearbeitet und so rückten die Männer der FFW gegen 19.30 Uhr in den Wohld aus, wo die Übung stattfand und gut gelaufen ist.

Im Anschluss daran traf man sich zum geselligen Beisammensein, das der Bürgermeister gern mit einem Imbiss und Getränken zu einem schönen Abend werden ließ.

Es kamen im Laufe des Abends erneut die Fragen nach dem Bau der neuen Feuerwehr auf. Der Bürgermeister bat weiter um Geduld, zeigte sich aber zuversichtlich, dass im Jahr 2023 mit dem Bau der neuen Feuerwehr begonnen werden kann.

Der Bürgermeister nahm am Abend die Gelegenheit wahr, allen Freiwilligen für die vielen Einsätze – bedingt durch das hohe Aufkommen an Niederschlagswasser – in den vergangenen Wochen und Monaten zu danken und merkte an, dass er sicher sei, dass sich auch die Bürgerinnen und Bürger Kisdorfs gern diesem Dank anschließen.

Ihr Bürgermeister

Wolfgang Stolze

Print Friendly, PDF & Email